HAACK-DAILY - Börsenbrief

Hinweis

Die Empfehlungen in den Börsenbriefen, Eilmeldungen und Benachrichtigungen verstehen sich ausdrücklich NICHT als persönliche Empfehlung an Sie persönlich, sondern sind lediglich eine allgemeine Empfehlung an alle Abonnenten des Börsenbriefes.


TOP Performance mit Derivaten - seit 30 Jahren!

HAACK-DAILY ist DER Derivate-Börsenbrief, der es jedem Anleger ermöglicht, an den kurz- bis mittelfristigen Bewegungen der Märkte gewinnbringend zu partizipieren.

Positionstrading, mittel- und langfristiges Traden - alles dabei

Wer Erfolg an der Börse haben will, der muss flexibel und schnell auf die Bewegungswechsel an den Märkten reagieren können. Und genau dabei hilft Ihnen HAACK-DAILY.

 

Chefanalyst Hans-Jürgen Haack schöpft hier aus der vollen Bandbreite seiner fast 30jährigen Börsenerfahrung. Egal, ob es um Positionstrading, mittel- oder Langfrist-Trading geht, Hans-Jürgen Haack bringt Ihnen den Erfolg. Sehen Sie selbst auf der rechten Seite die fulminante Performance seit 2000! 

Klicken Sie auf das Bild und schauen Sie sich eine Testausgabe an!

 

Hier die Fakten auf einen Blick:

börsentäglicher Derivate-Börsenbrief, bei Bedarf auch mehrmals täglich
konkrete Nennung mit WKN/ISIN und eindeutigen Stoppkursen
Nennung alternativer Instrumente (Futures, Hebelprodukte, Optionen, CFD's)

Positionstrading (Swing-Trading über einige Tage in Indizes, Währungen, Bonds, Rohstoffen und Aktien) 

DAX-Longterm-Trading im DAX
mittel- bis langfristige Spekulationen (in Indizes, Währungen, Bonds, Rohstoffen und Aktien) sowie eine Spezial-Ecke mit besonderen Spekulationen
unser kostenloser WhatsApp-Service sorgt dafür, dass Sie zeitnah handeln können, sobald die Redaktion eine Trading-Chance erkannt hat.
umfassende marktechnische Analysen

 

Was erwartet Sie beim Börsenbrief HAACK-DAILY ?


   

Hier die Entwicklung meiner Empfehlungen seit 2000

Hat Ihr Börsenbrief in diesem Zeitraum auch eine solche Performance ?

Die Märkte bieten ständig irgendwo gute Chancen - diese nutzen wir, wie die Grafik zeigt.

Hier die Entwicklung meiner Empfehlungen seit 2000

   




Ergebnis aller Empfehlungen von H.J.Haack seit 2000

Track Record H.J.Haack (alle empfohlenen Hebelprodukte / Optionsscheine

Jahr20182017201620152014'13'12'11'10'09'08'07'06'05'04'03'02'01'00
Ergebnis-62%+25%+45%+63%-44%+99%-38%+94%+74%+43%-17%+90%+8%+66%+8%+2%+12%+27% +42%
Details

Annahmen:
Empfohlene Depotgröße: 50.000 €
Einsatz pro Trade: 2.000 €
Gebühren pro Trade (Kauf- und Verkauf): 20 €
Jahresergebnisse sind auf die empfohlene Kontogröße gerechnet. Die Ergebnisse sind von H.J.Haack von 2000 bis einschl. 2010 bei der Firma Bernecker entstanden und anschließend bis zum heutigen Tage bei der Firma PP-Asset Management GmbH (HAACK-DAILY).

Jetzt online bestellen!

   

 

Für alle, die es genau wissen wollen, hier die Details

Was bietet Ihnen dieser tägliche Börsenbrief?

Sie erhalten börsentäglich jeden Morgen eine Analyse der Märkte mit konkreten Empfehlungen für Hebelprodukte/Optionsscheine, CFD's und Terminkontrakte. So kann sich jeder das Spekulations-Vehikel auswählen, das zu ihm passt. Bei Bedarf erscheinen im Tagesverlauf weitere HAACK-DAILY-Ausgaben oder Updates. Wie Sie beim Spekulieren mit Derivaten vorgehen sollten, welche Regeln sinnvoll sind und welche Fehlerquellen lauern, finden Sie unter dem Menüpunkt "Trading/Strategien". Zusätzlich zum Brief erhalten Sie Zugang zum Leser-Forum. Dort können Sie sich mit Chefanalyst Hans-Jürgen Haack und anderen Lesern austauschen, Fragen stellen, über Märkte diskutieren und eigene Meinungen/Analysen posten.

Welche Märkte werden abgedeckt?

Der Schwerpunkt der Analyse liegt zwar auf dem DAX, aber der Börsenbrief beinhaltet ebenso Analysen und Empfehlungen auf andere Indizes, Währungen, Rohstoffe, Zinsen sowie Aktien. Es werden stets konkrete Derivate mit WKN/ISIN und ein genauer Stopp genannt. Ebenso werden mehrere alternative Instrumente (z.B. Terminkontrakt, Hebelprodukt und CFD) empfohlen.

Wie ist die HAACK-DAILY aufgebaut?

Den Beginn bildet stets die Analyse der aktuellen Situation. In der Regel bezieht sich diese Analyse auf die Aktienmärkte mit Schwerpunkt DAX. Es wird ein ganzheitlicher diskretionärer Ansatz verfolgt. Neben der Charttechnik wird vor allem die aktuelle Stimmung und eine etwaige Stärke oder Schwäche des Marktes in die Analyse mit einbezogen. Auch die Dynamik einer Kursbewegung wird beachtet, ebenso die Reaktion auf aktuell veröffentlichte Wirtschafts- oder Unternehmensdaten. Die Analysen der HAACK-DAILY unterscheiden sich oft von denen anderer Marktbeobachter.   

Anschließend folgt ein Schwerpunkt des Briefes, das "Positionstrading" (kurzfristiges Swing-Trading mit Zeithorizont 2 bis 14 Tage). Das Segment beginnt mit der DAX-Empfehlung für 4 alternative Instrumente:

  1. DAX-Future (Terminkontrakt),
  2. Optionsscheine/Hebelprodukte (i.d.R. Hebelprodukte, normale Optionsscheine in besonderen Situationen)
  3. CFD's.

 

Danach werden weitere Indizes, Zinsen, Währungen, Rohstoffe und Aktien behandelt und bei Empfehlungen stets eine konkrete WKN sowie ein Stoppkurs genannt.

Der dritte Teil des Briefes bildet die "Strategische Sektion", bei der es um mittelfristige Spekulationen mit Zeithorizont 2 Wochen bis 6 Monate geht. Hier werden alle Märkte inklusive Einzelaktien abgedeckt.

Bei besonderen Situationen, die nicht mit Hebelprodukten  umgesetzt werden können (z. B. kleinere Aktien oder Optionsstrategien) oder die sehr exotisch sind (z.B. besondere Zertifikate), gibt es noch die "Spezial-Ecke".

Ein weiterer Bereich ist das DAX-Longterm Trading. Da die Aktienmärkte langfristig steigen, zielt diese Langfristidee darauf ab, Korrekturen im DAX zu kaufen. Wir analysieren auf Basis des Wochen- und Monatscharts. Es wird lediglich Longtrades in Rückgängen geben. Dabei wird jedoch immer nach dem Konzept „never catch a falling knife“ nicht sofort der Rückgang gekauft, sondern nach festen Regeln ein Signal abgewartet. Die Ideen entstammen der Statistikabteilung des HD-Teams. Somit unterliegen sowohl die Ein- und Ausstiege einem KLAREN REGELWERK! Dieses Regelwerk generiert verschieden starke Signale, was sich jedoch nicht in der Positionsgröße auswirkt, sondern im Trade-Management (Teilgewinnmitnahme oder ausschließlich Trailing-Stop). Vergangenheitsbezogen können wir sagen, dass im Durchschnitt insgesamt ca. 4 bis 6 Trades pro Jahr entstehen. Dabei sind Jahre wie 2017 ohne jedes Signal ebenso möglich, wie ein Jahr mit z.B. 8 bis 11 Trades. Das Regelwerk wurde anhand der Daten der letzten 5 Jahre entwickelt und dann bis 1996 zurückgetestet.  

 

 

Wie nutzt man die HAACK-DAILY am sinnvollsten?

Es ist schwer, einen allgemeingültigen Leitfaden zu formulieren, da jeder Leser einen individuellen bevorzugten Handelsstil hat, die Risikoprofile weit auseinander liegen und man auch unterschiedliche Zeitkontingente für das Trading zur Verfügung hat bzw. dafür aufwenden will. Vorab: Falls Sie nicht die Zeit oder die Muße haben, die Empfehlungen umzusetzen, können Sie diese (siehe Menüpunkt Signalumsetzung) spesengünstig von PP-Asset Management GmbH  für Sie nachhandeln lassen. Natürlich kann man die HAACK-DAILY auch einfach als "Ideengeber" für die eigenen Anlage-Entscheidungen nutzen.

Wer sich jedoch eng an den Empfehlungen des Briefes orientieren will,  der sollte sich am gesamten Bereich Positionstrading orientieren, um eine gute Risikostreuung über mehrere Märkte zu erreichen. Die  Empfehlungen der Strategischen Sektion dienen sehr gut als Basis des Trading-Portfolios, da sich diese normalerweise am längeren Trend orientieren.

Hat man sich dafür entschieden, bestimmte Bereiche nachzuhandeln, sollte man möglichst ALLEN Empfehlungen folgen. Das Herauspicken einzelner Trades funktioniert oft nicht, da gerade die "unwahrscheinlich" aussehenden Trades sehr gut laufen und "offensichtliche" oft weniger gut. Fazit: Entweder nutzt man also die HAACK-DAILY als Ergänzung/Ideengeber für eigene Analysen bzw. Handelsentscheidungen oder aber man handelt den Bereich konsequent vollständig nach!

Wie folgt man den Empfehlungen?

Vorab: Ganz wichtig ist es, bei ALLEN Positionen einen Stopp zur Verlustbegrenzung zu platzieren (Details unter Menüpunkt Trading/Strategien). Nur so reißen unvermeidliche Fehltrades kein zu großes Loch ins Trading-Portfolio. Generell sollten Sie die Empfehlungen so zeitnah wie möglich umsetzen, wobei dies in der Weekly-Sektion am ehesten zu vernachlässigen ist.

Kann man im Positionstrading eine Empfehlung nur mit größerer Verzögerung umsetzen, muss man sehen, wie sich die Kurse seitdem bewegt haben. Ist die ursprüngliche Position der HAACK-DAILY schon signifikant in den Verlust gelaufen, empfiehlt es sich, diesen Trade zunächst nicht einzugehen, denn die Wahrscheinlichkeit ist gestiegen, dass dies ein Fehltrade wird. Liegt die Position jedoch schon deutlich im Gewinn, sollte man noch aufspringen, falls nicht schon zu viel vom Potential verbraucht wurde. Indes werden im Positionstrading in der Regel keine Kursziele angegeben, denn die Kurse laufen oft weiter als man denkt. Ein späterer Einstieg ist im Positionstrading also oft möglich, in der strategischen Sektion fast immer.

 

 

Indikationsfunktion der WhatsApp

Der WhatsApp-Service (für neue Ausgaben, Updates und Signale Positionstrading)wird kostenfrei für alle Abonnenten angeboten. Dazu müssen Sie nur Ihre Mobil-Nummer mitteilen. Die WhatsApp hat in erster Linie die Funktion, die Leser davon zu unterrichten, dass eine neue Ausgabe bereitgestellt ist (wichtig v.a. bei weiteren Ausgaben im Tagesverlauf). Da vom Erkennen/Auftreten einer Trading-Chance bis zum Einstellen der Ausgabe einige Minuten vergehen, wird in diesem Fall zunächst eine SMS verschickt. Hier ist indiziert, welche Empfehlung in der nächsten Ausgabe gegeben wird.
Termini der WhatsApp:


"PT" für Positionstrading,

"Long" bedeutet Spekulation auf steigende Kurse (= Call kaufen) ,

"Short" Spekulation auf fallende Kurse (= Put kaufen).

"Exit" heißt: Position glattstellen.

 

Wird kein Limit genannt oder der Zusatz "market" bzw. "unlimitiert" benutzt, sollte ohne Limit zum aktuellen Kurs geordert werden. Der ungefähre Stoppabstand im Positionstrading wird ebenfalls schon in der WhatsApp angezeigt, damit der Leser sofort sein Risiko und seine Positionsgröße bestimmen kann.
In der Regel wird in der WhatsApp bereits das empfohlene Hebelprodukt genannt. Die Ausgabe erscheint dann normalerweise ca. 15 bis 45 Minuten nach der WhatsApp. 

Update ohne Ausgabe

Werden bestimmte kleinere Veränderungen von laufenden Positionen (Stoppkurs) und/oder eine kurze Analyse der Lage notwendig, wird ein "Update ohne Ausgabe" veröffentlicht. Dieses Update wird per Mail versendet und im Leser-Forum bekanntgegeben. In Ausnahmefällen kann über ein Update auch eine neue Position eröffnet oder eine laufende geschlossen werden. 

Sollten noch Fragen offen sein, können Sie diese gerne im Leser-Forum stellen oder auch per Mail an info(at)haack-boersenbrief.de richten.

Wiederkehrende typische Fragen finden Sie unter den FAQs.

 

Überzeugt?  Dann testen Sie den monatlich kündbaren Börsenbrief HAACK-DAILY noch heute!

Jetzt online bestellen!

 



Live-Kurse

Live Prices

{$trackingcode}